Natur im Herzen Hamburgs

Das Veranstaltungsgelände

Die Elbinsel Kaltehofe als Standort der HanseBird verbindet Stadt und Natur auf einzigartige Weise: Nur drei S-Bahn-Stationen vom Hamburger Hauptbahnhof entfernt können Besucher hier einen Mix aus historischer Industriearchitektur und faszinierender Naturkulisse erleben.

Nachdem das ehemalige Wasserwerk Kaltehofe 1990 außer Betrieb genommen wurde, blieb die Elbinsel rund 20 Jahre weitgehend unzugänglich. So konnten sich zahlreiche Tiere und Pflanzen in den Filterbecken und den umliegenden Gehölzen neu ansiedeln und nahezu ungestört entwickeln. 2011 wurde ein Viertel der Fläche zum Park und Ausflugsziel umgestaltet, drei Viertel bleiben weiterhin der Natur überlassen.

Heute brüten allein 44 Vogelarten auf Kaltehofe. Neben einer großen Zahl Singvögel lassen sich mit etwas Glück Brandgänse, Graureiher, Haubentaucher und viele weitere Wasservögel beobachten. Wer genau hinhört, kann dem Gesang der Nachtigall lauschen. Auch Rohrweihe und Mäusebussard sind auf Kaltehofe zuhause. Darüber hinaus nutzen zahlreiche Zugvögel das naturnahe Areal, um zu rasten und auf Nahrungssuche zu gehen. Das angrenzende Naturschutzgebiet Holzhafen ist zudem eines der bedeutendsten Süßwasserwatten für Wasservögel auf Hamburger Stadtgebiet.

Die Wasserkunst Elbinsel Kaltehofe aus der Luft